Aurimi Pfotenabdruck – eine ewige Erinnerung

Auf viele Dinge im Leben kann man sich nicht vorbereiten und es braucht auch ein wenig Zeit, um über sie sprechen zu können, sie wahrzunehmen und zu akzeptieren. Als ich Krebs bekam, ging es meiner Freundin Abbey auch nicht besonders gut. Sie war alt und wurde immer schwächer. Vierzehn Jahre sind ja auch eine lange Zeit und wenn Abbey auch nicht ihr ganzes Leben Glück hatte, so hatte sie ‒ nachdem sie von Conny aufgenommen wurde ‒ wohl das für sie schönste Hundeleben. Ihre wahre Geschichte kennt nur sie, nur sie weiß, wie es als Welpe war.

(c) Sandra Schmid

Es war eine schwierige Zeit, der eine mit der Diagnose Krebs, die andere kurz vor dem Abschied, aber unsere Frauchen haben sich gegenseitig unterstützt und wir haben uns intensiv damit auseinandergesetzt, was uns den Abschied leichter machen könnte.

Die Antwort ist „nichts“. Nichts kann einen auf einen solchen Verlust vorbereiten, aber es gibt Halt, sich zu überlegen, wie man die Lebewesen, die einem so viel wert sind, in Erinnerung behalten kann.

Conny hat uns einen Link zu Aurimi, einem Pfotenabdruck in 3D, geschickt. Wir waren gleich interessiert und wollten sofort wissen, wie so etwas überhaupt möglich ist, wie man sich das vorstellen kann und was dabei raus kommt?

War eigentlich ganz einfach. Unsere Anfrage wurde innerhalb eines Tages beantwortet und wir bekamen eine genaue Erklärung, wie ein Aurimi entsteht.

Jetzt war das Ziel unserer Mission klar, wir wollten einen Pfotenabdruck von Abbey in ein Schmuckstück verwandeln und gesagt, getan, wir bestellten und bekamen kurz darauf auch bereits Post.

In ein Schaumstoffbett in einem Karton konnten wir zuhause und in aller Ruhe unsere Pfoten drücken. Natürlich habe ich es mit Abbey gemeinsam gemacht, denn auch bei mir ist es nur eine Frage der Zeit, bis ich Frauchen alleine auf der Erde lassen muss und sie soll jede nur erdenkliche Erinnerung an mich haben, die es ihr ein wenig leichter macht.

Unsere Frauchen haben uns geholfen und gemeinsam haben wir 8 Pfotenabdrücke abgenommen. Es war wirklich easy, hat keinen Dreck hinterlassen, hat nicht weh getan und in keiner Weise war es gruselig oder ungut. Es war einfach, spannend und schnell und Frauchen war nervöser als ich.

Abdrücke im Kasten, Karton geschlossen und mit dem beigelegten Etikett adressiert. Auf die Post gebracht und an Aurimi retourniert. Kurz nach dem Abschicken bekamen wir bereits eine E-Mail mit unseren Pfotenabdrücken zur Auswahl.

Abbey hat traumhafte Pfoten und markante Krallen, aber auch meine sahen einzigartig aus.

Unsere Herzensfrauchen haben jene Abdrücke ausgewählt, mit denen die Gussformen hergestellt werden sollen, haben sich die Form ihres Anhängers ausgesucht, die Legierung und den Platz für unsere Namen.

Conny hat sich für Silber und für einen Abdruck mit Abbeys Krallen entschieden, während mein Frauchen sich für Silber mit Rosébeschichtung begeistern konnte. Beide wollten unsere Namen hinten eingraviert haben.

Die Originalabdrücke

 

Die Zeit verging und Abbey hat uns verlassen. Am 14. Juli 2018 hat sie ihre Augen für immer geschlossen. Der Tag der Pfotenabdrücke sollte unser letzter gemeinsamer Nachmittag gewesen sein. Viel mehr als „Abbey, you made us do it“, gibt es nicht zu sagen ‒ oder sollte ich doch eine Hommage an Abbey schreiben, um an all die Momente zu erinnern, die uns wirklich zum Lachen gebracht haben, an all die Ausflüge, die wir gemeinsam genossen haben, und an all die Aktionen, bei denen unsere Frauchen nur den Kopf schüttelten?

Abbeys Kette

Klar, Abbey war den ganzen Sommer in Gedanken bei uns und hat uns begleitet.  Im August war es dann soweit. Das Päckchen kam, die Pfotenabdrücke waren da und alle waren enorm nervös. Wie sehen sie aus, wie sind sie geworden und was sagen unsere Mamis dazu. Mir war klar, dass ich Abbeys Frauchen die Kette übergeben musste und mir war auch klar, was für eine wichtige und ehrenvolle Aufgabe das war.

Elena Azzalni

Sie sind perfekt geworden. Beide Anhänger sind einfach perfekt. Ihr könnt euch die Tränen sicher vorstellen, die geflossen sind und wir sind unendlich dankbar für diese schöne Erinnerung. Wir sind dankbar, dass es etwas gibt, an dem sich unsere Frauchen festhalten können und wir können nur von ganzem Herzen und ohne zu zögern allen dazu raten, es uns gleichzutun.

Auch wenn die Kostenfrage (Aurimi gibt es ab 249.-) sicherlich eine Rolle spielt, ist so eine Erinnerung nicht unerschwinglich und gleichzeitig ist sie unbezahlbar. Der Anhänger mit den Pfotenabdrücken war eines von drei Herzensprojekten während meiner Krebszeit und daher freut es mich besonders, dass wir für euch einen Code für einen kleinen Preisnachlass bekommen haben. Wenn ihr also Interesse an so einem besonderen Anhänger habt, dann lasst euch beraten, fragt Veronika, die euch gerne antworten wird, und sagt ihr, dass ihr Freunde von uns seid. Ihr könnt auch einfach online den Code “aurimi!1” eingeben.

Website: www.aurimi.com
Gutscheincode: aurimi!1

 

Danke Aurimi für diese unglaublich schöne Kooperation. Danke im Namen von Abbey und mir.

 

Euer Leopold

 

Hier könnt ihr euch alle Bilder nochmal in Ruhe ansehen